Corona-Schutz: psychische Gesundheit

Immer wieder treten Menschen an mich heran, die mich fragen, wie gefährlich COVID-19 ist, und wie sie sich vor COVID-19 schützen können.

Abgesehen davon, sich an die allgemeinen Schutzmaßnahmen zu halten, ist hier mein Tipp alles zu tun, das das Immunsystem stark macht. Denn ein starkes Immunsystem kann den Virus so gut bekämpfen, dass man im besten Fall zwar an Corona erkrankt, aber das Immunsystem den Virus so gut bekämpft, dass man es gar nicht bemerkt, symptomfrei bleibt und für einen persönlich keine Gefahr besteht.

Psychoneuroimmunologie: Was macht nun das Immusystem stark?

Es gibt einen wissenschaftlich nachgewiesenen Zusammenhang zwischen psychischem Wohlbefinden und körperlicher Gesundheit und wird von Experten als „Psychoneuroimmunologie“ bezeichnet.

Welche Mechanismen stecken dahinter? Beispielsweise zeigen Untersuchungen, dass Depression die Produktion von proinflammatorischen Zytokinen ankurbelt und gleichzeitig die Immunantwort beeinträchtigen.

Angst und Stress können die Kampf- oder Fluchtreaktion des Körpers auslösen, die den Cortisolspiegel erhöht und die Reaktionen des Immunsystems verändert.

Jetzt für eine gute psychische Gesundheit zu sorgen ist ein entscheidender Schritt, um das Immunsystem zu stärken!

Hier ein paar Praxis-Tipps:

Dankbarkeit: überlegen Sie jeden Tag mehrmals, wofür Sie in Ihrem Leben dankbar sind. Dies hilft dabei, die Wahrnehmung auf das Positive zu richten und zufriedener zu sein.

Angst minimieren: Umso mehr Angst sie haben, umso höher ist Ihr Cortisol-Spiegel und dies wirkt sich langfristig negativ auf das Immunsystem auf. Wenn Sie sich vorsichtig und verantwortungsbewusst verhalten, ist es wahrscheinlich, dass Sie gesund bleiben werden – vielleicht hilft Ihnen dieser Gedanke, Ihre Angst zu reduzieren.

Viel Bewegung im Freien: Bewegung an der frischen Luft, besonders bei Sonne, unterstützt das Immunsystem und kurbelt die Vitamin-D-Produktion an. Auch ist es ist wissenschaftlich erwiesen, dass regelmäßiges moderates Training das Immunsystem stärkt und das Krankheitsrisiko verringert. Es scheint, dass bereits ein einziges Training das Immunsystem stärken kann.

Aber Achtung: jetzt ist nicht die optimale Zeit für zu intensives Training: Wenn Sie sich komplett „auspowern“ kann sich dies sogar negativ auf Ihre Fähigkeit auswirken, Viren abzuwehren. Ein gesunder Ansatz wäre, mindestens 30 Minuten am Tag schnell zu gehen – dies produziert übrigens auch Stoffe im Gehirn, die das Gedächtnis und die Denkleistung verbessern!

Genügend trinken: Um Viren abzuwehren, ist es wichtig, ausreichend getrunken zu haben. Wasser versorgt Ihr Gehirn und Ihren Körper mit Sauerstoff, damit Sie optimal funktionieren können. Gut hydriert können Ihre Zellen ihre Hauptfunktionen besser ausführen. Und wenn Ihr Gehirn gut hydratisiert ist, können Sie besser mit Stress umgehen und bessere Entscheidungen treffen, um Ihre Krankheitsgefahr zu minimieren.

Schlafen Sie ausreichend:. Eine Studie (Sleep, 2015) ergab, dass Menschen, die nur 6 Stunden oder weniger schlafen, im Vergleich zu Menschen, die mehr als 7 Stunden pro Nacht schlafen, viermal häufiger erkältet sind, nachdem sie einem Virus ausgesetzt waren. Andere Untersuchungen zeigen, dass chronischer Schlafentzug das Immunsystem unterdrückt. Sollten Sie unter Schlafstörungen leiden, suchen Sie unbedingt Hilfe (z.B. bei Dr. Schaffer 😉). Optimal sind  7 bis 9 Stunden pro Nacht, und auch ein Mittagsschlaf kann Körper und Geist sehr gut tun! (Vorausgesetzt, sie können dennoch in der Nacht gut schlafen)

Präbiotika – Darmbakterien als Schutz: Im Darm liegt ein großer Teil des Immunsystems, eine gesunde Darmflora beeinflusst das Immunsystem dementsprechend positiv. Die grazer Firma Allergosan empfiehlt z.B. das Produkt „OmniBiotc 6“, spezielle Darmbakterien, um das Immunsystem zu stärken, aber auch fermentierte Lebensmittel wie Joghurt, Sauerkraut, Kefir oder Kimchi unterstützen eine gesunde Darmflora.

Kein oder wenig Alkohol: Übermäßiges Trinken stört das Immunsystem und soll sogar eine höhere  Anfälligkeit für Lungenentzündung und andere Krankheiten bewirken!

Knoblauch hilft nicht nur gegen Vampire sondern auch gegen Viren: Der Konsum von Knoblauch kann nämlich die Anzahl der T-Zellen – der natürlichen Viruskämpfer des Körpers – im Blut erhöhen. Die Ergebnisse einer 2012 in Clinical Nutrition durchgeführten Studie zeigen, dass die Einnahme von gealtertem Knoblauchextrakt Erkältungs- und Grippesymptome minimiert und die Dauer von Viruserkrankungen verkürzt.

Vitamin D: Vitamin D wird gebildet, wenn wir uns in der Sonne aufhalten oder mit der Nahrung aufgenommen und hat  positiven Auswirkungen auf das Immunsystem.

Zink: unterstützt das Immunsystem und hilft Ihrem Körper, sich vor eindringenden Viren und Bakterien zu schützen. „Tanken“ Sie auf mit zinkreichen Lebensmittel wie Rindfleisch, Austern, Lamm, Spargel, Spinat und Kürbiskernen.

English EN German DE